Supervision

In der modernen Arbeitswelt steigen die Herausforderungen durch unterschiedliche Veränderungsprozesse wie z.B. gesetzliche Vorgaben, Wettbewerb, Konzeptentwicklungen und Umstrukturierungsmaßnahmen.

Zunehmend knappere Budgetierung, Wandel der Arbeitsschwerpunkte, Zunahme an Arbeitsdichte, Personalengpässe und Personalfluktuation sind häufig die Folgen.

Diese Faktoren erfordern ein hohes Maß an Flexibilität von jedem Einzelnen, sowie ein besonderes Engagement von Gruppen und Teams in der Zusammenarbeit. In der Praxis fehlen dazu häufig Konzepte, was sich in der Zunahme von Kontraproduktivität und Konflikten widerspiegelt.

Supervision beleuchtet die Wechselwirkung zwischen Personen, Rollen, Funktion, Organisation und Auftrag. Die Beteiligten sollten über die Bereitschaft verfügen, das eigene berufliche Handeln zu reflektieren zu wollen und Störungen zu bearbeiten.

Lebensnahe und respektvolle Impulse unterstützen diesen Prozess. Die Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit, das Suchen nach neuen Herangehensweisen und Verhaltensmöglichkeiten wird zu einer Erfahrung, die direkt erste Impulse zur Umsetzung geben kann.

Phasen der Supervision 

                   oder

                        vom Problem zur Lösung

Auftrag

Problemschilderung

Klärung von Informations- und Verständnisfragen
Zielformulierung
Vom Problem zur Lösung, mittels Methode

Reflexion

Transfer in den Alltag
Erfolgskontrolle
Evaluation

„ Menschen wollen nicht verändert ,

sie wollen gesehen werden.“

A. Mindell

Bettina Rohde


Max-Klein-Str. 11
58332 Schwelm

Kontakt

bettina.rohde@online.de

oder

​0178 334 25 64

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Bettina.Rohde@online.de